Dolmetscher in Hamburg

<< zurück nach Hamburg

Direkte Kontaktaufnahme zu mehreren Dolmetscher in Hamburg
Markieren Sie die gewünschten Dienstleister ( ) und klicken Sie danach diesen Button, um eine Kontaktanfrage zu starten! (Maximal 8 gleichzeitig möglich) Kontaktieren

Hamburg Kompetenzliste freier Dolmetscher in Hamburg:

Dolmetscher mit ausführlichen Vorstellungsseiten
D-22607
Hamburg
Stockkamp 14

Telefon: 04082279570
D-20359
Hamburg
St. Pauli Hafenstraße 140

Telefon: 040 - 466 504-55

Hamburg, eine der größten Städte Deutschlands, belegt wirtschaftlich gesehen einen der Spitzenplätze im Land.

Handel, Verkehr und Dienstleistungen sind die bedeutendsten Bereiche und machen die Stadt zum Zentrum mit überregionaler Bedeutung.

Gleichzeitig ist Hamburg einer der wichtigsten Industriestandorte in ganz Deutschland und der Hafen ist sogar weltweit gesehen einer der führenden. 

Wichtige Branchen und Dolmetschleistungen

Die wichtigsten Wirtschaftszweige sind die maritime Wirtschaft mit dem Hafen, die Luftfahrtindustrie, der Fahrzeug- und Maschinenbau, die Logistik, Versicherungen, Medien, Banken, Tourismus, Life Sciences (hier insbesondere Biotechnologie und Medizin) und die Konsumgüterindustrie.

Auch im Bereich Chemie und Elektrotechnik ist Hamburg an führender Stelle in Deutschland. All diese Branchen brauchen Dolmetscher.

So wird zum Beispiel ein Projekt zwischen ausländischen Partnern ins Leben gerufen – die Beteiligten sprechen aber die Sprache des jeweils anderen nicht.
Oder es geht darum, die Vorzüge des Hafens für ausländische Interessenten und Lieferanten zu beschreiben. Es finden Konferenzen statt, auf denen neueste Forschungsergebnisse besprochen werden oder es werden Marketingmaßnahmen in die Wege geleitet, die in verschiedenen Sprachen abgefasst werden sollen.

In jedem Fall ist ein Dolmetscher oder Dolmetscherin vonnöten, der dafür sorgt, dass das gesprochene Wort für alle verständlich wird.

Meist wird dabei auf Dolmetscher aus Hamburg gesetzt, denn so werden lange Anfahrtswege vermieden.

Die Arbeit der Dolmetscher zählt zu den wenigen Tätigkeiten, die nicht über das Internet abgehandelt werden können, sondern die die Anwesenheit vor Ort vonnöten macht.

Dolmetscher in Hamburg bedienen unterschiedliche Sprachenpaare und arbeiten für unterschiedliche Auftraggeber, wobei sich einige der Freiberufler auf bestimmte Branchen spezialisiert haben. Eine solche Spezialisierung bringt den Vorteil des Beherrschens des Fachvokabulars mit sich. 


Professionelle Dolmetscher aus Hamburg

© NilsZ - Fotolia.com Hamburg-DolmetscherEs gibt verschiedene Anzeichen dafür, ob ein Dolmetscher professionell arbeitet oder sich einfach nur als Sprachmittler bezeichnet, weil er einige fremdsprachliche Kenntnisse besitzt – das gilt für Dolmetscher aus Hamburg ebenso wie für Dolmetscher aus allen anderen Städten Deutschlands und der Welt.

Jeder Dolmetscher sollte zum Beispiel auf einen treffenden Firmennamen setzen und ein eindeutiges und gutes Logo führen.

Ein solches kann durch einen professionellen Grafiker entworfen werden und ist nichts, was als „Marke Eigenbau“ entstehen sollte.

Der Profi wird zudem seine eigenen Leistungen gut und treffend beschreiben, was es dem Kunden leichter macht, anhand der passenden Kriterien den idealen Dolmetscher für sein Projekt zu finden.

Die Tätigkeit als Dolmetscher setzt kein Studium voraus, ein solches ist jedoch empfehlenswert.

Wer nicht gerade als Muttersprachler seine Leistungen anbietet, sollte durch Studium und Fortbildung seine Sprachkenntnisse erweitert haben. Zusätzlich sind Referenzen bei der Einschätzung der Professionalität eines Dolmetschers hilfreich und sollten seitens des Anbieters gegeben sein. 

Rechnung des Dolmetschers

Das Wort „Rechnung“ muss auf dem Dokument nicht zwingend vorhanden sein, damit die Rechnung eine solche ist.
Wichtiger sind die gesetzlich festgelegten Bestandteile eines solchen Zahlungsbelegs.

Je nachdem, ob der Freiberufler Kleinunternehmer ist oder nicht, muss zum Beispiel die Umsatzsteuer aufgeschlüsselt werden.
Name und Adresse von Kunde sowie Dienstleister müssen genannt werden, auch die einzelnen Positionen, aus denen sich die Rechnung zusammensetzt.

Unterschiede bestehen zwischen normalen Rechnungen und sogenannten Kleinbetragsrechnungen unter 150 Euro.

Entspricht eine Rechnung nicht den gesetzlichen Vorgaben, ist der Auftraggeber nicht zur Zahlung verpflichtet und kann eine Berichtigung verlangen..