Der Werbetexter

Jetzt die Freiberufler-Kompetenz-Datenbank nach einem Werbetexter abfragen:

Name
Ort / Stadt
Bundesland
Land





Werbetexter sind dafür zuständig, Slogans und Texte zu formulieren, die im Rahmen von Werbekampagnen benötigt werden.
Auch für Internetauftritte von Unternehmen, für das Vertexten von Broschüren oder für die Erstellung von Fernseh- und Radiospots werden Werbetexter benötigt.

Sie arbeiten heute nur noch selten fest angestellt in PR- und Werbeagenturen. Meist sind Werbetexter freiberuflich tätig und müssen somit auch selbst für ihre Aufträge sorgen. 

Die Ausbildung zum Werbetexter

In der Regel wird für den Zugang zur Arbeit des Werbetexters ein abgeschlossenes Studium erwartet.

© contrastwerkstatt - Fotolia.com

WerbetexterIn Frage kommen zum Beispiel die Kommunikationswissenschaften, Journalistik, Werbung oder Germanistik.

Natürlich ist es auch im Rahmen der Teilnahme an einer Ausbildung an einer Fernhochschule möglich, sich die nötigen Kenntnisse als Werbetexter anzueignen.

In jedem Fall ist ein Volontariat oder Praktikum in einer Agentur anzustreben, denn erst dort werden die nötigen Alltagskenntnisse vermittelt. 

Natürlich kann auch ein Quereinsteiger den Weg zum Werbetexter finden. Außer einer gehörigen Portion Kreativität und einem sehr guten Schreibstil ist es wichtig, die Branche zu kennen.

Das bedeutet, dass auch ein Quereinsteiger kaum erfolgreich sein wird, wenn er nicht die nötigen praktischen Erfahrungen sammelt. 

Was macht der Werbetexter eigentlich genau?

Der Werbetexter verfasst Texte – was so einfach klingt, ist es in der Praxis nicht.

Denn diese Werbetexte müssen mit wenigen Worten genau das sagen, was die Zielgruppe hören oder lesen möchte.

Dabei darf ein Werbetexter keine leeren Versprechungen mit seinen Texten machen, sondern der Wahrheitsgehalt der Texte muss hoch sein.

Es muss bei allem bedacht werden, dass angepriesene Produkte und Leistungen tatsächlich so übermittelt werden können, wie sie in der Werbeanzeige oder Broschüre beschrieben worden sind.

Werbetexter müssen sich daher genau über ein Produkt oder eine Leistung informieren. Zusammen mit dem Auftraggeber wird festgelegt, worum es in der Werbekampagne geht. Soll das Unternehmen einen Imagegewinn erfahren?

Oder soll sich ein Produkt besser als bisher verkaufen lassen?
Nach den Antworten auf diese und weitere Fragen richtet sich die Wortwahl des Werbetexters. 

Kooperationen des Werbetexters

Ein Werbetexter ist nicht allein tätig.

Seine Texte stehen im Zusammenhang mit Grafiken und Bildern, die die Worte verdeutlichen und untermauern sollen.

Werden Beiträge für das Fernsehen und den Hörfunk verfasst, müssen diese ebenfalls mit den gezeigten Bildern oder musikalischen Untermalungen harmonieren.

Daher arbeiten Werbetexter meist mit Grafikern, Bild- und Tonkünstlern sowie Redakteuren zusammen, die die gesamte Koordination eines Projekts übernehmen.

Ziel ist es immer, einen Beitrag zu kreieren, der auf ewig untrennbar mit einem Unternehmen oder einem Produkt in Verbindung gebracht wird.
Für den Werbetexter steht daher der Wiedererkennungswert einer Marke im Fokus. 

Teilweise arbeiten Werbetexter auch mit einem Übersetzer zusammen, wenn ihre Texte in andere Sprachen übertragen werden sollen. 

Generell muss der Werbetexter auf die Belange des Auftraggebers Rücksicht nehmen.

Verlangt dieser zum Beispiel die Einhaltung unternehmensinterner Schreibweisen, so muss sich der Werbetexter nach diesen richten. Persönliche Präferenzen müssen immer zurückgestellt werden. 


Weiterbildung für den Werbetexter

Der Werbetexter muss nicht zeit Lebens als solcher tätig sein.

Er kann sich Weiterbildungen unterziehen und sich beruflich neu orientieren.

Durch die Fortbildung ist natürlich auch die Erweiterung des eigenen Portfolios möglich, was wiederum neue Kunden anzieht und die Chance auf ein höheres Honorar wegen sehr guter Qualifizierung gibt.

Ein Werbetexter kann sich zum Beispiel im Bereich der Werbemittelgestaltung weiterbilden und sich grafische Kenntnisse aneignen.

Dann ist es ihm möglich, ganze Werbebeiträge selbst zu gestalten und er kann Kunden gegenüber ein deutlich besseres Leistungsangebot machen. Die eigene Wettbewerbsfähigkeit wird damit natürlich erhöht. 

Der Werbetexter kann sich bei entsprechendem Interesse auch in den Bereichen Marketing und Public Relations weiterbilden. Er kann von einer Werbeagentur in eine Presseagentur wechseln und sich um Unternehmen und deren Belange dort kümmern. 

Gerade der technische Bereich bietet für einen Werbetexter unzählige Weiterbildungsmöglichkeiten.

Wer sich bisher noch nicht damit auskennt, sollte sich mit Content-Management-Programmen vertraut machen.

Über eine Weiterbildung kann sich ein Werbetexter zudem Kenntnisse aus DTP-, Zeichen- und Malprogrammen aneignen. Im Rahmen einer Werbekampagne ist es für ihn daher eher möglich, spezifische Vorschläge zu unterbreiten bzw. eine solche Kampagne nicht nur in Worten, sondern auch in Bildern zu betreuen. 

Eher allgemeine Fortbildungsmöglichkeiten sind im Erwerb kommunikativer Kompetenzen oder im Erwerb von Kenntnissen über Teamführung und Medienrecht zu sehen.

Dennoch sind auch diese Fähigkeiten für einen Werbetexter überaus wertvoll. 


Autor:

Kleiner Ratgeber für Freie

Ratgeber für Freie

Speziell für freie Medienschaffende haben wir einen kleinen Ratgeber erstellt, der Ihnen als Freiberufler praktische Tipps und Hinweise geben soll.

Zertifizierung der Dienstleistung

Wir haben unsere Dienstleistung gegenüber den hier gelisteten Freiberuflern zertifizieren lassen.
> mehr Informationen zur Zertifizierung