Der Verhandlungsdolmetscher

Suche Sie jetzt in unserer Freiberufler-Kompetenz-Datenbank nach einem Verhandlungsdolmetscher:

Auswahl der Sprachkombination

Sprachkombination

Geografische Beschränkung bzw. Suche nach Namen / Firmenname

Name / Firmenname
Ort /Stadt
Bundesland
Land



Die Bezeichnung des Verhandlungsdolmetschens wird meist auf alle Situationen angewendet, bei denen es um eine Übersetzung von verschiedenen Gesprächssituationen geht. Diplomatische, wirtschaftliche und politische Verhandlungen sind die häufigsten Einsatzgebiete für einen Verhandlungsdolmetscher.

Es werden aber je nach Situation unterschiedliche Anforderungen und Bedingungen an den Verhandlungsdolmetscher gestellt.

Meist wird die Verhandlung von nur einem Dolmetscher begleitet, es kann aber auch sein, dass jede beteiligte Seite einen eigenen Verhandlungsdolmetscher mitbringt.

Für einen einzelnen Dolmetscher ist die Arbeit ungleich schwerer, denn er muss zuerst einmal das Vertrauen der gegnerischen Seite erringen und dieses auch behalten können.

Er muss also objektiv sein können, und seine Leistung muss auch als objektiv von allen Beteiligten angesehen werden.

Der Verhandlungsdolmetscher ist ein wichtiges Mitglied des Gesprächsteam, vor allem für die Seite, die den Dolmetscher stellt.

Schließlich ist der Dolmetscher beim Gespräch direkt dabei und sitzt nicht abgeschottet in einer Kabine, wie dies beim Simultandolmetscher der Fall ist.

Der Verhandlungsdolmetscher muss für jeden im Raum hörbar sein, auch wenn sich die direkten Gesprächspartner nur in einer Lautstärke unterhalten, die ein Verständnis lediglich bei ihnen selbst zulässt.

Daher ist die Position des Verhandlungsdolmetschers überaus wichtig, nicht nur für das Gehörtwerden, sondern auch für das Verständnis des Dolmetschers selbst und sein eigenes Hören.

© Franz Pfuegl - Fotolia.com



Am besten ist der positioniert, wenn er direkt neben dem Verhandlungsführer sitzt, so dass auch verhindert wird, dass die Anwesenden ständig den Kopf in die Richtung des Dolmetschers drehen müssten, wie dies oft der Fall ist, wenn er an ein Tischende „verbannt“ wird.

Bei einigen Anlässen werden die Verhandlungsdolmetscher hinter den Sprecher platziert, was die Übersetzung für sie überaus schwierig macht, denn schließlich sehen sie den Nacken des Sprechers und nicht den Mund.

Ein Verhandlungsdolmetscher muss nicht nur als Konsekutivdolmetscher, sondern auch als Flüsterdolmetscher einsetzbar sein, denn häufig wird diese Technik der Übersetzung benötigt.

Bei einigen Verhandlungen wird aber ausdrücklich das Konsekutivdolmetschen verlangt.


Autor: